Seliger Marcel Callo

Geboren am 6. Dezember 1921 in Rennes (Frankreich);
war zunächst Pfadfinder und Ministrant;
mit 13 Jahren Beginn einer Druckerlehre;
aktives Mitglied der christlichen Arbeiterjugend;
Vorkämpfer einer missionarischen Jugendarbeit,
setzte sich besonders für die Schwachen ein.

März 1943 als Fremdarbeiter nach Deutschland:
wählte selber die Unfreiheit in Deutschland: „Ich gehe nach Deutschland, um den anderen zu helfen, durchzuhalten... Ich fahre als Missionar“


Arbeitslager in Zella-Mehlis (Thüringen);
am 19. April 1944 wegen seines religiösen Einsatzes unter seinen Kameraden verhaftet;
Begründung der Gestapo: „Der Herr ist  viel zu katholisch!“

Gefängnis in Gotha, KZ in Flossenbürg und Mauthausen;
dort gestorben am 19. März 1945.

Selig gesprochen am 4. Oktober 1987 in Rom;
Fest am 19. April.



Hier erfahren Sie noch mehr über Marcel Callo:

 


 



Einen Comic über das Leben von Marcel Callo finden Sie hier.

News

Fluechtlinge in Not